Sicher zur Schule

Das Radfahren zur Schule im Grundschulalter stellt eine große Gefahr dar und ist nur Kindern der 4. Jahrgangsstufe, die die Fahrradprüfung erfolgreich abgelegt haben, erlaubt. Die Schule übernimmt jedoch keine Haftung für Beschädigung oder Diebstahl von Fahrrädern.

Roller müssen an den Fahrradständern vor dem Schulhaus befestigt werden. Sie dürfen nicht mit ins Schulgebäude genommen werden, da in den Gängen abgestellte Fahrzeuge eine zu große Verletzungsgefahr darstellen und die Fluchtwege blockieren.

Sofern die Länge des Schulweges keine Überforderung darstellt, sollten Sie Ihre Kinder zu Fuß zur Schule schicken. Das ist gesund und bietet den Kindern zugleich die Möglichkeit, den Schulweg gemeinsam mit ihren Freunden zurückzulegen.

Für den Fall, dass Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen, möchte ich Sie dringend bitten, nicht den Lehrerparkplatz sowie dessen Ein- und Ausfahrt, nicht die Zufahrt zum Schulgrundstück und auch nicht die Bushaltestelle zum Aussteigenlassen zu benutzen. Eine Blockierung dieser Bereiche und die sich daraus ergebenden Rückstaus gefährden die Sicherheit der Kinder auf ihrem Schulweg.

Die rückwärtige Seite des Schulgrundstückes (Görzer Straße) und die extra dafür eingerichtete Kurzparkzone an der Balanstraße neben der Einfahrt zum Lehrerparkplatz sind die sichersten Bereiche zum Aussteigenlassen von Kindern aus dem Auto. An der Balanstraße 50 bis 100 m stadtauswärts bieten sich ebenfalls Möglichkeiten zum Anhalten und Aussteigen. Wenn Sie diese Anfahrtszonen nutzen, helfen Sie mit, ein sicheres Betreten des Schulgeländes für alle Kinder zu gewährleisten.

Mehr zu Sicherheit im Schulgebäude …

Auch bezüglich der Sicherheit im Schulgebäude möchte ich an Ihr Verständnis appellieren und Sie bitten, sich von Ihren Kindern morgens am Eingang zu verabschieden und nicht mit ihnen das Schulhaus zu betreten. Wenn sich zu viele Erwachsene im Schulgebäude befinden, ist es für die Schulleitung und die Lehrkräfte nahezu unmöglich, tatsächliche Erziehungsberechtige von schulfremden Personen zu unterscheiden. Deshalb ist es ebenso wichtig, dass Sie Ihr Kind nach dem Unterricht nicht vor dem Klassenzimmer, sondern vor dem Schulhaus erwarten. Wer zur Sprechstunde möchte, oder ein sonstiges wichtiges Anliegen hat, meldet sich bitte bei Herrn Aksoy oder im Sekretariat bei Frau Prexl an. Dort bekommen Besucher der Schule ein Gastschild, das sie bitte im Schulhaus tragen. Personen ohne Gastschild werden von den Lehrern und dem Personal angesprochen. Diese Maßnahme ist ein Teil des Sicherheitskonzeptes, das auf Anweisung des Kultusministeriums an allen bayerischen Schulen erstellt wurde.

Weniger…

Schulwegplan

Liebe Eltern,

dieser Schulwegplan soll Ihnen dabei helfen, schon frühzeitig zusammen mit Ihrem Erstklässler den bevorstehenden Schulweg zu üben. So können Sie schon vor dem Schulanfang mehrmals mit Ihrem Kind die Strecke abgehen und ihm alle beachtenswerten Stellen zeigen.

Wichtig dabei ist, dass Sie ihrem zukünftigen Schulkind erklären, warum es gerade an diesen Örtlichkeiten besonders aufpassen muss und welche Verkehrsregeln gelten. Nach den ersten Probegängen kann Ihr Kind allein von zu Hause zum Schulgebäude gehen, während Sie es lediglich aus der Entfernung beobachten.

Denn so erreichen Sie etwas ganz Wichtiges: Ihr Kind lernt, sich sicher und selbstständig im Straßenverkehr zu bewegen!

 

Schulweghelfer

Unsere langjährige Schulweghelferin Frau Dischl an der Kreuzung Balanstraße/Ständlerstraße. Am 6. Oktober 2017 war Frau Dischl zum letzten Mal im Einsatz.

Wir danken Ihr für den extrem zuverlässigen, immer freundlichen Einsatz über all die Jahre.

Sie wird den Eltern und vor allem den Kindern fehlen.

Schulweghelfer werden immer gesucht. Der Elternbeirat freut sich. Einfach ansprechen.

 

Unser Schulweghelfer Herr Klaus Baur im morgendlichen Dauereinsatz an der Kreuzung Ständlerstraße/Balanstraße.

Mit einem herzlichen Gruß am Morgen kann die Schule beginnen.

 

 

Sicher zur Schule - sicher nach Hause

undefined

Dem Kind ein Vorbild sein!

Ihr Kind lernt von Ihnen – auch sicheres Verhalten im Straßenverkehr. Leben Sie daher richtiges Verhalten konsequent vor. Auch wenn Sie in Eile sind, oder die Straße frei ist, überqueren Sie die Straße erst bei ‚grüner’ Ampel.

Gehen Sie den Schulweg gemeinsam ab!

Entdecken Sie den Schulweg gemeinsam. Besprechen Sie kritische Punkte und das korrekte Verhalten. Üben Sie den Schulweg zu den Schulzeiten. So lernt Ihr Kind genau die Verkehrsbedingungen kennen, die es später allein zu meistern hat. Üben und erklären Sie niemals alles gleichzeitig. Es ist besser Schwerpunkte zu setzten und wichtige Lernschritte zu wiederholen. Machen Sie Ihr Kind auch auf schlechte Beispiele, d.h. falsche Verhaltensweisen anderer Erwachsener oder älterer Kinder aufmerksam.

Üben Sie sowohl den Hin- als auch den Rückweg

... und kalkulieren Sie die richtige Zeitvorgabe. Hast oder Bummeln verleiten zu falschem Verhalten.
Übrigens: Nicht immer ist der kürzeste Weg auch der sicherste Weg!
Kleine Umwege bringen oft einen großen Sicherheitsgewinn

Machen Sie Ihr Kind sichtbar!

Je heller und bunter die Kleidung – um so sicherer ist sie. Reflektierendes Material an Schulranzen und Kleidung bringt zusätzliche Sicherheit. Eher gesehen werden hilft Unfälle verhindern.

Mit dem Rad zur Schule – nichts für Schulanfänger!

Der Schulweg mit dem Fahrrad sollte erst nach der Ausbildung in der Jugendverkehrsschule erfolgen – selbstverständlich mit Helm und verkehrssicherem Fahrrad.

Schulbeförderung mit privatem Kraftfahrzeug

Falls Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen, vergessen Sie bitte nie den Kindersitz und das Angurten. Lassen Sie Ihr Kind nur auf der dem Verkehr abgewandten Seite des Fahrzeugs aus- oder einsteigen. Halten Sie niemals Ihr Kraftfahrzeug an, um Kinder mitzunehmen, die sich auf der anderen Straßenseite befinden. Halten Sie nie in einer Zone, die zum Schutz aller Kinder mit einem absoluten Halteverbot als Sichtschneise freigehalten werden muss.

Ein Faltblatt der Unfallversicherung Bayern zur Schulwegsicherheit können Sie hier runterladen.